Garagenbrand in Dorfmark

Einsatz Nr.: 18 | 28.04.2018


Dorfmark (ar) Aus bisher ungeklärter Ursache kam es am Samstagabend am Koppelweg zu einem Garagenbrand. Das Feuer konnte durch die Einsatzkräfte der Ortsfeuerwehr Dorfmark schnell abgelöscht werden. So konnte ein Übergreifen auf das direkt anliegende Wohnhaus vermieden werden. Es kam zu keinem Personenschaden. Die Höhe des Sachschadens ist bisher unbekannt.

 

IMG-20180428-WA0007
IMG-20180428-WA0011
IMG-20180428-WA0007
IMG-20180428-WA0011
1/2 
start stop bwd fwd

Hochwassereinsatz in Dorfmark

Einsatz Nr.: 05-17 | 14.04.2018


Aufgrund Starkregen im nördlichen Teil des Heidekreises, insbesondere in Soltau, kam es auch in Dorfmark zu Überschwemmungen. Mit Unterstützung der Feuerwehr Riepe und Mitgliedern des Fachzuges Personal der Kreisfeuerwehrbereitschaft Süd konnte die Feuerwehr Dorfmark mithilfe Sandsäcken gefährdete Gebäude absichern.
Mehr Informationen erhalten Sie hier.

 

IMG-20180414-WA0005
IMG-20180414-WA0007
IMG-20180414-WA0008
IMG-20180414-WA0018
IMG-20180414-WA0030
IMG-20180414-WA0037
IMG-20180414-WA0046
IMG-20180414-WA0055
IMG-20180415-WA0004
IMG-20180415-WA0007
01/10 
start stop bwd fwd

Verkehrsunfall auf BAB 7 / Pkw kommt auf Beifahrerseite zum Stehen

Einsatz Nr.: 4 | 14.03.2018


Dorfmark (stm). Aus bisher ungeklärter Ursache geriet ein Pkw-Fahrer aus dem Bereich Hamburg mit seinem Golf nach rechts von der Autobahn in den Grünstreifen. Der Pkw wurde auf die Beifahrerseite geschleudert und blieb so liegen.
Der Fahrer wurde von zufällig hinzukommenden Feuerwehrleuten aus Hamburg (darunter ein Arzt und ein Notfallsanitäter) professionell versorgt, bevor Feuerwehr und Rettungsdienst an der Einsatzstelle eintrafen. Auch weitere Verkehrsteilnehmer unterstützten tatkräftig die Ersthelfer und verhinderten ein Zurückkippen des Golfs.
Die Feuerwehr Dorfmark rettete den Fahrer schonend durch die Heckklappe das Fahrzeuges, der Rettungsdienst übernahm die weitere Versorgung. Zum Glück waren die Verletzungen des Fahrers nicht lebensbedrohlich.
Erstmals kam das neue Abstütz-System der Feuerwehr Dorfmark zum Einsatz. Es sorgte für einen sicheren Stand des Unfallfahrzeuges während der Rettungsarbeiten.
Die Polizei führte die Unfallaufnahme durch und sicherte die Unfallstelle ab, ein Fahrstreifen der Autobahn mußte gesperrt werden.

 

P1020539_web
P1020542_web
P1020539_web
P1020542_web
1/2 
start stop bwd fwd

Dorfmark (ar) In den Abendstunden am Mittwoch wurde das Kommando der Freiwilligen Feuerwehr Dorfmark durch Daniel Witte von der Firma PARATECH auf das in 2017 neu angeschaffte "Fahrzeug Stabilisierungs-Kit" eingewiesen.


Das Abstützsystem wird von der Feuerwehr genutzt, um kleinere, aber auch schwerere Fahrzeuge nach einem Unfall zu stabilisieren. Dabei ist es unabhängig davon, ob es sich um einen Kleinwagen, Bus, Zementmischer oder um eine Lokomotive handelt.
Zum einen sollen die verunfallten Fahrzeuge am Wegrollen, Umstürzen oder Wegrutschen gehindert werden, zum anderen soll mit diesem Stabilisierungssystem ein Überlebensraum für eingeklemmte Unfallopfer geschaffen werden, bis diese patientengerecht befreit werden können. Das Besondere an diesem Stabilisierungs-Kit ist die Flexibilität bei schwierig abzustützenden Lasten, wie zum Beispiel ein PKW in Seiten- oder Dachlage oder einen schweren Anhänger.


Den Führungskräften der Feuerwehr Dorfmark wurden anhand der praktischen Einweisung an einem Anhänger die Grundlagen des Abstützsystems, sowie weitere Tricks vermittelt. Diese Unterweisung ermöglicht den Feuerwehrkräften in Zukunft einen routinierten und sicheren Umgang mit dem Stabilsierungs-Kit im Einsatzfall.


 

Absttzsystem-I
Absttzsystem-II
Absttzsystem-III
Absttzsystem-IV
Absttzsystem-PKW
Absttzsystem-PKW-II
Absttzsystem-PKW-III
Absttzsystem-V
Absttzsystem-VI
1/9 
start stop bwd fwd

Einsatzübung auf dem Truppenübungsplatz Bergen

Insgesamt neun Einsatzlagen, mehrere Verletzte, viel Rauch und knapp 90 Einsatzkräfte. Das waren die Rahmenbedingungen für eine großangelegte Übung der Feuerwehren aus dem Stadtgebiet Bad Fallingbostel am vergangenen Wochenende. Übungsort war das Übungsdorf "Schierenbleeken" auf dem Truppenübungsplatz Bergen.

Am Samstag übten die Ehrenamtlichen der Feuerwehren Dorfmark und Riepe. Unterstützung erhielten sie dabei von einem Zug der Feuerwehr Soltau, dem Fachzug Wassertransport der Kreisfeuerwehrbereitschaft Süd des Heidekreises und der Partnerfeuerwehr Hamburg-Eißendorf. Am darauffolgenden Sonntag nutzen auch die Einsatzkräfte aus Bad Fallingbostel das Übungsgelände.

Für die Feuerwehrleute galt es nacheinander mehrere Feuer in Gebäuden zu bekämpfen, Flächenbrände zu löschen, Menschen aus verqualmten Gebäuden zu retten und die Besonderheiten bei brennenden Tanklastzügen und Militärfahrzeugen zu verinnerlichen. Koordiniert wurden die Übenden Einheiten dabei vom Stadtbrandmeister der Stadt Bad Fallingbostel, Andreas Schulenburg.

Dorfmark, Heidekreis (ar) Zum ersten Mal wurde der Wolfgang-Gerlhoff-Pokal in Form eines Orientierungsmarsches von der Jugendfeuerwehr Dorfmark im Jahre 1977 ausgeführt. 1979 wurde der dritte Orientierungsmarsch mit der JF Fallingbostel fortgesetzt. Ab 1992 kam die JF Rothenburgsort/Veddel und schließlich 1994 die JF Eißendorf hinzu.

Der Wolfgang-Gerlhoff-Pokal wird innerhalb der Ortschaft oder in der näheren Umgebung jährlich abwechselnd in Dorfmark, Bad Fallingbostel oder Eißendorf veranstaltet. In mehreren Stationen müssen Aufgaben in der Gruppe gelöst werden, die sich auf die Bereiche Allgemeinwissen, feuerwehrtechnisches Wissen, Geschicklichkeit und insbesondere Teamarbeit beziehen.
Diejenige Jugendfeuerwehr, die den Pokal dreimal in Folge erkämpft oder den Pokal insgesamt fünfmal in Besitz hatte, darf ihn behalten.

Dieses Jahr wurde der Wolfgang-Gerlhoff-Pokal am 2. September in Dorfmark zum 40. Mal durchgeführt. Neben den Stationen, in denen die Gruppe z.B. eine bestimmte Strecke mit Getränkekisten zusammen überwinden oder Löschmittel verschiedenen Materialien zuordnen musste, gab es auch Herausforderungen, in denen man die Höhe eines Funkturms oder die Anzahl von Gänsen auf einer Weide abschätzen musste.
Der ereignisreiche Nachmittag erreichte am Ende seinen Höhenpunkt durch die persönliche Überreichung des Pokals durch Wolfgang Gerlhoff an die Sieger der Jugendfeuerwehr Bad Fallingbostel.

Die Freiwillige Feuerwehr Dorfmark lud ihre Mitglieder am 16.04.2016 zu einem ganztägigen Ausbildungsdienst ein. Damit startet ein neues Ausbildungskonzept, bei dem in zwei Sonderdiensten pro Jahr wesentliche Ausbildungsinhalte mit viel Zeit für die praktische Anwendung intensiver vermittelt werden sollen.

Der Tag begann mit einer Einteilung in verschiede Gruppen. Innerhalb dieser kleineren Gruppen wurden zunächst theoretische, dann praktische Inhalte der Ausbildung an der Motorkettensäge geschult und erprobt. Eine Gruppe von Maschinisten beschäftigte sich intensiv mit dem noch relativ neuen Tanklöschfahrzeug.

Nach einem gemeinsamen Mittagessen konnte am Badeteich die Wasserversorgung des Bad Fallingbosteler Hubrettungsfahrzeuges mit verschiedenen Pumpen getestet werden. Krönender Abschluss des Tages war eine gemeinsam angelegte Übung an der Grundschule Dorfmark.